OUVERTURE

OUVERTURE
Sonntag 25. März 2012 17h

Haus Martinsberg - Berufsfachschule Baden BBB




Claudia Rüegg

    STICHJAHR 1952
     Mediale Umschau im Baujahr des Wolhfahrtshauses Martinsberg




Claudia Rüegg studierte Klavier bei Hadassa Schwimmer, Werner Bärtschi und Erna
Ronca, sowie Literatur–Kunst–Medien LKM an der Uni Konstanz.
Sie arbeitet als Pianistin und Vermittlerin seit langem in interdisziplinären Kontexten
– als Musikerin in der Zusammenarbeit mit KünstlerInnen, TänzerInnen und Filmern
(Compagnie Drift, DVD ohraugohr u.a.) und als Vermittlerin mit dem „forum andere
musik“, das seit 1999 in Sparten übergreifenden, thematisch zentrierten Veranstal-
tungszyklen aktuelle Fragen zur Diskussion stellt.
Claudia Rüegg lebt in Zürich und arbeitet aktuell als frei schaffende Pianistin und als
Dozentin an der Pädagogischen Hochschule Thurgau.



Für die Ouverture 2012 lädt GNOM die Musikerin Claudia Rüegg ein, das Stichjahr 1952
- die Geburtsstunde des Wohlfahrtshauses Martinsberg - in einer medialen Umschau zu
charakterisieren. Sie präsentiert Werke und Werkausschnitte, welche "die Nachkriegszeit",
"die fünfziger Jahre", "die Avantgarde" sowie Populärkultur und elektronische Massenmedien
beispielhaft verkörpern.
Anhand von Werkbeispielen aus der elektroakustischen Musik, aus Film und Soundtrack von
1952 wird die paradigmatische Aufbruchzeit im architektonischen Rahmen des Martinsbergs
kommentiert und kontextualisiert. Mediale Formen und Gattungen verbinden sich sinn- und
wirkungsvoll mit der architektonischen Sprache Armin Meilis, der als Direktor der Landi 1939
mit einflussreicher Stimme im kulturellen Leben der Schweiz mitredete.