Sonntag 17. Juni 2012    17 Uhr
Haus Martinsberg - Berufsfachschule Baden BBB

MARTINSBERG I
Performative Aktion und Komposition mit Tanz, Musik und akustischer Installation


mit
Hans Koch – Bassklarinette
Jonas Kocher - Akkordeon
Hans-Jürg Meier – akustische Installation „drei band martinsberg“
Dorothea Rust – Tanz Performance
Marianne Schuppe - Stimme
Nadine Schwarz –Tanz Performance
Ivan Wolfe – Tanz Performance

Dorothea Rust
Nadine Schwarz
Ivan Wolfe
Marianne Schuppe


Jonas Kocher und Hans Koch


Fotos @ Urs Schmid; Ömer Even

HANS KOCH (Biel) – Musiker, einer der innovativsten improvisierenden Holzbläser Europas.
Seit den 80er Jahren im international bekannten Trio Koch-Schütz-Studer. Komposition von
Musik für Hörspiele und Filme.

JONAS KOCHER (Biel) – Musiker, schreibt als Komponist Werke an der Grenze von Neuem
Musiktheater, Installation und Konzertstücken. Arbeitet als Akkordeonist, ausschliesslich als
Improvisator.

HANS-JÜRG MEIER (Basel) – Komponist, Musiker, richtet Klanginstallationen ein, spielt frei
improvisierte Musik und veranstaltet Konzerte. Trägt den Improvisationspreis Marguerite de
Reding des schweizerischen Tonkünstlervereins. Im Vorstand von GNOM

DOROTHEA RUST (Zürich) – freischaffendeTänzerin, bildende Künstlerin, Gast-Dozentin an
Hochschulen und Mit-Initiantin von Plattformen für Live-Art und Performance. Im Vorstand von
GNOM.

MARIANNE SCHUPPE (Basel) – Stimm-Interpretin und -Improvisatorin neuer Musik, auch in
Zusammenarbeit mit Ensembles und Kunstschaffenden verschiedenster Bereiche. Dozentin
für Gesang, Sprache und Improvisation.

NADINE SCHWARZ (Zürich) – freischaffende Tänzerin. Seit 2001 eigene Solos und Gruppen-
stücke in Verbindung mit bildender Kunst, kreiert Stücke mit installativem Charakter und
minimalistischen Elementen.

IVAN WOLFE (Zürich) – Tänzer, Dozent mit reicher tänzerischer Erfahrung u.a. in bekannten
Kompanien in New York, international ein gefragter Dozent für Zeitgenössischen Tanz, Con-
tact Improvisation und die Feldenkrais Methode®.





Hans-Jürg Meier: Kompositionsskizze zu „drei band martinsberg“
Die Komposition wurde ermöglicht durch die Unterstützung der UBS Kulturstiftung







Fotocredit: Historisches Archiv ABB Schweiz


"Ein freundliches Haus, immer bereit, [...] damit sie in seinen Räumen einen
fröhlichen und beschaulichen Feierabend verbringen, die Gemeinschaft und
die Weiterbildung pflegen sowie [...] ihren Liebhabereien nachgehen können"

(Armin Meili, 1955)

Gemäss dem Bonmot von Armin Meili will GNOM den Sonntag 17. Juni als arbeitsfreien
Tag im Haus Martinsberg verbringen - beschaulich und mit spezieller Aufmerksamkeit für
die Transparenz und Dimensionen der Vorhalle, der wohl markantesten Setzung des
Gebäudekomplexes Martinsberg.
Ein Akkordeonist, ein Klarinettist, eine Sängerin, drei Tänzer/innen und ein Komponist mit
einer live-gesteuerten akustischen Installation inszenieren Möglichkeiten von Begegnungen
unter den PerformerInnen und mit interessierten ZuschauerInnen.