Eine Treppe mit der Flöte vertonen



Von David Hunziker
Aargauer Zeitung, Foyer live, 19. Mai 2011

Der Komponist Hans-Jürg Meier und die Performance-Künstlerin Dorothea Rust verarbeiten
Architektur mit Geräuschen, Komposition und Körpereinsatz. Ihre Kunst verbindet sich
mit den Orten, an denen sie stattfindet. Für den ersten Anlass des dreiteiligen Zyklus
"Flüsterbogen" der Gruppe für neue Musik GNOM loten die beiden Künstler nun zwei
aussergewöhnliche Orte aus: die St. Niklaus- und die Sebastianskapelle in Baden.
Hans-Jürg Meier steuert neben einer Klanginstallation, die von Dorothea Rusts Bewegungen
begleitet wird, das Stück "volta bianca" bei.
"Die Architektur ist mit der komponierten Musik verwandt. Beide verbinden Zeit und Raum",
erläutert Hans-Jürg Meier, dessen Vorlage für "volta bianca" Bauten der italienischen
Renaissance waren. Etwas eine Wendeltreppe im Vatikan, die aus regelmässig angeordneten
Säulen verschiedener Stile besteht. Die Anordnung setzt der Komponist in musikalische
Intervalle um. Das klingt zwar abstrakt, bietet aber ein eigenständiges Klangerlebnis,
das ohne Wissen um die Entstehung wirkt.
Die gesamte Komposition beschreibt eine virtuelle Reise durch einen Palast. Jedes Zimmer
hat einen eigenen Charakter, den die Musik nachvollzieht. In ausgewählten Unterbrechungen
schieben sich Stücke aus der Renaissance ein. Vorgetragen wird das Stück vom Flötenquintett
B-Five, das sich intensiv mit der Verbindung von alter und neuer Musik auseinandersetzt.
Sie haben "volta bianca" bei Hans-Jürg Meier in Auftrag gegeben.
Auch die Klanginstallation in der St. Niklauskapelle beginnt in Italien. Nachts hat Hans-Jürg
Meier ds Rauschen und Plätschern von Brunnen in Rom aufgenommen, dem er eine poetische
Qualität zuspricht. Die Installation pendelt vom klaren Klang des Wassers ins Chaos des
städtischen Lärms. Dorothea Rust wird sich dazu mit verbundenen Augen acht Stunden lang
durch den Raum bewegen. Die kapelle versteht sie als Ort des Rückzugs und des sakralen Rituals.
"Doch die Stille ist nicht lahm", sagt Dorothea Rust, "man achtet plötzlich auf andere Dinge".


FLÜSTERBOGEN 1
Samstag 21. Mai, Baden:
St. Niklaus-Kapelle (10-18 Uhr) und
Sebastianskapelle (19.30 Uhr)