Dorothea Rust (Zürich)
Tänzerin, Künstlerin ZHdK und MAS Cultural and Gender Studies ZHdK.

Prägend war für sie die Zusammenarbeiten mit Tänzerinnen, Choreografinnen, MusikerInnen
und in New York von 1983 bis 1991 und die nachhaltenden Massstäbe, die das Judson
Dance Theater in den 60er und 70er Jahren in Kunst und Tanz gesetzt hatte:
Eine erweiterte Auffassung von Komposition und Choreografie, der Umgang mit Konzepten
und „instant composition and choreography“ sowie das Sich-Foutieren um künstlerische
Grenzen und Gattungen.
Improvisation und Bewegung ist für Dorothea seither der Angelpunkt ihrer Arbeit, die
Tanz, Live-Art und Raum-Interventionen mit verschiedenen Materialien und Medien umfasst.

Ob Raumarbeiten, Objekte, Videostills, Lectures, Performances und Aktionen, solo und im
„Konzert“ mit MusikerInnen immer geht es um den herausfordernden Versuch, der Flüchtigkeit
von Bewegung, Ton und Bild momentan habhaft zu werden: Die unmittelbare physische
Präsenz von Körper, Dingen, Ideen und Räumen wird in einem Szenario seismographisch auf
Bewegung, Zustände und Be-Findlichkeiten hin ausgelotet.

Seit über 20 Jahren Ausstellungen, Performances, Konzerte und Rauminterventionen in
unterschiedlichsten Situationen und Rahmungen, in Theatern, Galerien, Kunsthallen- und
–museen, temporären Kunst- und Aufführungsräumen, im öffentlichen Raum an Festivals für
Tanz, Performance und für zeitgenössische Musik in Europa, Nord- und Südamerika.
2009 Kunst-am-Bau-Arbeit „Alles wird gut“ mit 69 Videostills im neuen Kantonsspital Zug
in Baar, kuratorisches Projekt von Susann Wintsch. Sie ist Mit-Initiantin von „Der längste Tag“
im Kunsthof Zürich, einer Plattform für Live-Art, die seit 2004 64 Positionen zeitgenössischer
Ereigniskunst gezeigt hat und seit 2009 Mitglied der Gruppe für Neue Musik Baden GNOM.

Unterrichtstätigkeit mit Menschen aus künstlerischen und anderen Berufen in eigener Praxis
und (Gast-) Dozentin an Hochschulen. Für ihre Tanz- und Performance Arbeit hat sie
Auszeichnungen, Förder- und Atelierbeiträge erhalten, u.a. das Zuger- und Zürcher Werkjahr,
Förderpreis für Performance des Kunstkredits Basel.

www.dorothearust.ch