SAISON 2008 > Herbert

Herbert

Donnerstag 6. März 2008
- Andreas Glauser
www.brainhall.net

Donnerstag 3. April 2008
- Thomas Rehnert/
Jan Zimmermann
www.zimbos-labor.de

Donnerstag 8. Mai 2008
- Karen Geyer (grauton)
www.so21.ch

Donnerstag 5. Juni 2008
- Sebastian Hofmann
www.sebastianhofamnn.ch

jeweils 21 Uhr, Herbert Bäderstrasse 11

In Zusammenarbeit mit:
www.luftlo.ch/herbert


GNOM schliesst sich mit luftlo.ch zusammen
und veranstaltet im Kulturkaffe Herbert
eine Serie von Konzerten mit experimenteller Klangkunst
und elektronischer Musik.

An vier Abenden werden KünstlerInnen aus den Bereichen
Musik, Bildende Kunst, Literatur und Theater im Herbert
auftreten und die einzigartige Plattform für übergreifende
Soundcollagen, Live-Experimente, Zufallsmusik
und Improvisationen nutzen.

Die Aufhebung der konventionellen Bühnensituation
und der intime Rahmen des Kulturkaffees laden
zum Blick über die Schultern der Akteure
und zur persönlichen Begegnung ein.

Donnerstag 05. Juni 2008 - 21 Uhr
Sebastian Hofmann - „Funkloch“

Radioperformance                  

Sebastian Hofmann, studierte Schlagzeug in Zürich, Karlsruhe
und Berlin. Seither realisiert er Solokonzerte mit
zeitgenössischer Schlagzeug-Musik: „Schlagzeichen“ (2004) -
„Zimmerstunde“ (2005) - „Elektrobeat (2006)“ - 
„Schlagwort“ (2008).
Neben den Werken des slowenischen Komponisten Vinko
Globokar, die in diesen Programme einen zentralen Platz
einnehmen, vergibt Sebastian Hofmann Kompositionsaufträge
an Komponisten wie Michael Heisch, Gary Berger, Antonis
Anissegos, Patrick Frank aber auch an Bildende KünstlerInnen
oder Performer wie Jörg Köppl, Isabella Branc,
M. Vänçi Stirnemann.

Seit 2000 sendet und koordiniert Sebastian Hofmann die
Kunstsendung So21 bei Radio LoRa Zürich.
In diesem Rahmen organisiert er seit 2003 die Konzertreihe
„So21 als Veranstaltung“.
Seine Beschäftigung mit dem Medium Radio führte in jüngster
Zeit zu seiner Radioperformance „Funkloch“.
2002 erhielt er ein Förderbeitrag und ein Stipendum vom
Kanton Zug für einen Atelieraufenthalt in Berlin.
„Das Kunstradio "Funkloch" ist eine kleine Mobile
Sendestation, die am Spielort aufgestellt wird und über
UKW (92 MHz) sendet. Der Zuhörer kann so mit einem
Radioempfänger die Sound-Performance anhören:
Also unbedingt einen Radio mitbringen!

Das gesendete Hörspiel verbindet experimentälle Klänge -
erzeugt mit Spieldosen, Metallfedern, Perkussionsinstrumenten
und Synthesizern - mit Textfragmenten aus Peter Handke's Publikumsbeschimpfungen...(Sprecher Gian Rupf).
Ein richtig saftiger Zusammenschiss, den man nicht jeden
Tag erleben darf!”
(Sebastian Hofmann