Archiv > SAISON 2003 > Raum II

Raumgestalten in der Musik

Freitag, 26. September 2003

Samstag, 27. September 2003

Sonntag, 28. September 2003

Preise

Ausführungsorte

Dank


Raumgestalten in der Musik


vom 26. bis 28. September 2003 in Baden

Die Konzerte zum Themenschwerpunkt RAUM II widmen sich dem Raum als musikalischem Topos.
Die aufgeführten Werke entstammen so unterschiedlichen Traditionen, dass von einem einheitlichen musikalischen Raumverständnis kaum die Rede sein kann.
GNOM will mit dem Raumbegriff nicht aufräumen, sondern seine Vielfalt in unterschiedlichen Konzertinhalten hör- und erlebbar machen.
In Komposition wie Improvisation sind an diesem Wochenende Umsetzungen unterschiedlichster musikalischer Raumgedanken zu erleben:

Der Grundriss des Aufführungsraumes, Position und Bewegung der Akteure, die Schallrichtung der Instrumente erhöhen als kompositorische Variabeln den Grad der Determinierung. – Räumliche Ausdehnung wird mit zeitlicher gleichgesetzt. Die Dauer eines Stückes ist der Handlungsraum musikalischer Parameter. Wird dieser Raum zum Kosmos erweitert, sind Beginn und Ende der Musik unabsehbar. – Komposition schafft Raumgrenzen, welche die Klänge innerhalb eines Stückes von solchen ausserhalb trennen. – Stille als Zwischenraum zwischen Klängen gerät zum musikalischen Kontrapunkt. – Im mikrobereich der einzelnen klänge seziert der Kompositionsvorgang, öffnet also den Klanginnenraum, stülpt ihn um, vertauscht innen und aussen des Instrumentes und setzt Klangproduktion anstelle von Klangresultat.

nach oben

Freitag, 26. September 2003


Theater am Brennpunkt (Gartenstrasse 11)

20.15 Uhr

INTERVALLES INTERIEURS

Helmut Lachenmann


Morton Feldman


Helmut Lachenmann


Peter Eötvös
dal niente (intérieurs III) (1970)
für einen Solo-Klarinettisten

Durations IV (1961)
für Violine, Cello und Schlagzeug

Intérieurs I (1965/66)
für einen Schlagzeugsolisten

Intervalles Intérieurs (1981)
für Klarinette, Posaune, Violine, Cello, Almglocken und Tonband

Collegium Novum Zürich:
Elmar Schmid; Klarinette
David Bruchez; Posaune
Bettina Boller; Violine
Martina Schucan; Cello
Martin Lorenz; Schlagzeug
Titus Engel; Leitung

nach oben

Samstag, 27. September 2003


Historisches Museum

19 Uhr ÜBERLAGERUNGEN
Duo von Daniel Studer / Peter K. Frey für zwei Kontrabässe, Tonband und Live-Elektronik (2002/03)
Uraufführung

Daniel Studer; Kontrabass
Peter K. Frey; Kontrabass
n.n; Elektronik


22 Uhr WEITES LAND
Solo für Violoncello und Zuspiel-CD von Alfred Zimmerlin (2002/03)
Uraufführung

Martina Schucan, Violoncello

nach oben

Sonntag, 28. September 2003


Theater am Brennpunkt (Gartenstrasse 11)

17 Uhr

CLOSE THE GAP

Franco Donatoni

Henri Pousseur


Jacob de Senleches

Bruno Maderna

Jacob de Senleches

Alexander Wagendristel


Karlheinz Essl


Ernest H. Papier


Iannis Xenakis
Rasch (1990) für Saxophon-Quartett

Vue sur les jardins interdits (1973)
für Saxophon-Quartett

en attendent esperance (14. jh.)

Dialodia (1972) für 2 Altsaxophone

Fuions de ci en ce gracieux tamps

Mad
(2003) für Saxophon-Quartett
Uraufführung

Close the Gap (1990)
für 3 Tenorsaxophone

Axe à 4 (1993)
für 2 Sopran- und 2 Tenorsaxophone

XAS (1987) für Saxophon-Quartett

Wiener Saxophon-Quartett:
Lars Mlekusch
Michaela Reingruber
Thomas Schön
Sabine Zwick


ab 19 Uhr Bar / Lounge / Restaurant
Reservationen Theater-Restaurant aRena: Tel. 056 222 07 17


20.30 Uhr SPECIAL DESSERT
Karlheinz Stockhausen, KONTAKTE (1959/60)
für elektronische Klänge, Klavier und Schlagzeug

Petra Ronner, Klavier
Martin Lorenz; Schlagzeug
Beat Fehlmann; Klangregie

nach oben

Preise


Einzelkonzert: CHF 25.–/15.– (Legi, AHV, GNOMMitglieder)
Abendpass: CHF 40.–/25.–
Wochenendpass CHF 60.–/45.–


Aufführungsorte



1 Theater am Brennpunkt
2 Historisches Museum

nach oben

Dank


für finanzielle Unterstützung:
– Aargauer Kuratorium
– Stadt Baden
– Gemeinde Wettingen
– Pro Helvetia
– Neue Aargauer Bank

für Zusammenarbeit:
– Collegium Novum Zürich
– Alfred Zimmerlin, Daniel Studer, Peter K. Frey;
für das Gastrecht in ihren Häusern an
Historisches Museum, Theater am Brennpunkt.


nach oben