WILLKOMMEN BEI GNOM, GRUPPE FÜR NEUE MUSIK BADEN



Dienstag 7. Juni 2022, 20 Uhr
Historisches Museum, Wettingerstrasse 2, 5400 Baden

Robin Adams & Mondrian Ensemble
Uraufführungen von Christoph Gallio & Dominique Girod



Nach 29 Jahren reger Konzerttätigkeit verabschiedet sich die Konzertreihe GNOM
Gruppe für Neue Musik Baden und bedankt sich beim Publikum, der Stadt Baden,
dem Aargauer Kuratorium und diversen Stiftungen für die Unterstützung.

Als Abschiedskonzert spielen das Mondrian Ensemble mit dem Sänger Robin
Adams Uraufführungen von Christoph Gallio und Dominique Girod.
Das Publikum ist im Anschluss an das Konzert zu einem Apéro eingeladen.


Christoph Gallio: The Ocarina Chapter for String Trio plus Voice (2020, UA)
Dominique Girod: As above, so below (2021. UA)


Robin Adams, Stimme

Mondrian Ensemble


Ivana Pristasova, Violine
Petra Ackermann, Viola
Karolina Öhman, Cello


Die Kompositionen von Christoph Gallio zeichnen sich durch eine äusserst
konzentrierte und verdichtete Musiksprache aus. In seinem neuesten Werk The
Ocarina Chapter werden etwa 30 heterogene Miniaturen zu einem homogenen
Ganzen verschweisst. Die verwendeten Texte sind tiefsinnig, humorvoll, ironisch,
poetisch und stammen von Annina Luzie Schmid (*1983) und Markus Stegmann
(*1962). Neben seiner Tätigkeit als Komponist ist Christoph Gallio als Saxophonist
Leader von Jazz-Formationen wie DAY & TAXI und ROAD WORKS.

Auch Dominique Girod bewegt sich als Komponist und Kontrabassist gleichsam
im Jazz wie auch in der zeitgenössischen Klassik und arbeitet gerne mit
KünstlerInnen anderer Disziplinen. In dem neuen Werk "As above, so below" wird
Dominique Girod aus ganz verschiedenen englischen Gedichten Text-Splitter oder
Text-Scherben sowie auch musikalische Elemente und Themen sammeln, die er
dem Tarot Kartendeck zuordnen wird und so per Kartenlegen musikalische und
poetische „Felder" erzeugen wird.

Robin Adams stammt aus England und studierte Gesang, Klavier und Violoncello.
Als Sänger führten ihn Gastengagements unter anderem zum Edinburgh Festival,
Covent Garden Festival, Holland Festival, Festival Musica Strassburg, Royal
Opera House und Prototype Festival New York, Mailänder Scala, Wiener
Festwochen, Cité de la Musique Paris, La Monnaie Brüssel, Châtelet Théâtre
Paris und Concertgebouw Amsterdam. Zur Zeit ist Robin Adams in Debussys
„Pelléas et Mélisande“ und der neuen Oper von Georg Friedrich Haas
„Liebesgesang“ an der Oper Bern zu hören.

Als „kühne Brückenbauerinnen“ wurden die Musikerinnen des Mondrian
Ensembles bezeichnet, als sie 2018 den Schweizer Musikpreis erhielten.
Fäden zu spinnen, die sich ohne Rücksicht auf gewachsene Gräben durch die
Musikgeschichte ziehen und die Auseinandersetzung mit neuer und neuester
Musik ist den Musikerinnen ein ebenso wichtiges Anliegen wie die Beschäftigung
mit dem klassisch-romantischen Repertoire. Gegründet im Jahr 2000 in Basel, hat
das Ensemble einen wertvollen Beitrag zum zeitgenössischen Musikschaffen
geleistet und zahlreiche Werke uraufgeführt.